31:32! Aues Bornhorn verwirft acht Sekunden vor Schluss Siebenmeter

 

Die Chemnitzer Morgenpost mit dem Spielbericht 
EHV Aue vs. TuS Ferndorf

Was für eine Dramatik in Aue!
Nach einer katastrophalen ersten Hälfte hieß es 14:20 gegen Ferndorf. Doch der EHV kam zurück, arbeitete sich heran. Acht Sekunden vor Schluss stand es vor 1513 Zuschauern in einer nun mitreißenden Partie 31:32. Siebenmeter - und Bengt Bornhorn scheitert an TuS-Keeper Lukas Puhl. Wie bitter. Doch Aue verlor die Partie nicht am Ende, sondern zwischen der 14. und 30. Minute. Bis zum 8:8 (14.) war gar nichts passiert. Dann brach der EHV fürchterlich ein. Die Abwehr bekam überhaupt keinen Zugriff mehr, da fehlte die Bereitschaft völlig. Beide Torhüter, Vilius Rasimas und Radek Musil, standen auf verlorenem Posten. Sie hielten aber auch keine Bälle. Aue hatte nix, wo es sich hochziehen konnte. Die Gäste aus dem Siegerland mussten einfach nur auf die Kiste werfen, der Ball war drin. 20 Gegentore in einer Halbzeit - Katastrophe. Mit sechs Treffern in Rückstand ging es in die zweite Hälfte - nunmitdem18-jährigen Pascal Bochmann im Tor. Er steigerte sich von Minute zu Minute. Beim 18:26 (41.) schien die Partie durch. Doch Aue kam, bäumte sich urplötzlich auf. Mit einer Parade leitete Bochmann die Aufholjagd ein. Vier Minuten vor dem Ende hieß es nur noch 29:30. Kurz vor Schluss dann 30:32, Felix Roth warf das 31. Auer Tor, Kevin Roch sah zwei Minuten, Bochmann hielt einen freien Ball von Jan Wicklein, Auszeit Aue, letzter Angriff, Siebenmeter und dann scheiterte ausgerechnet der beste Werfer Bornhorn (7). Thomas Nahrendorf

Image
EHV Aue e.V.
Ringstraße 15
08294 Lößnitz
03771 54 77 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok