25:28! EHV schlägt sich selbst

 Die Chemnitzer Morgenpost mit dem Spielbericht aus Emsdetten

Der EHV Aue hat das „vielleicht wichtigste Spiel der Saison bisher“ (O-Ton Manager Rüdiger Jurke) verloren.
25:28 beim TV Emsdetten, nichts mit den anvisierten acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der TVE weiter inne hat. Eine Niederlage, die sich der EHV ganz allein zuzuschreiben hat! Denn gegen den zuletzt arg gebeutelten und übernervösen Gastgeber hatte Aue im ersten Durchgang alles im Griff. Deckung inklusive Keeper Erik Töpfer top, die Offensive effizient. Der Lohn: Bis zur Pause wuchs der Vorsprung auf fünf Tore - 16:11. Beim 19:13 (34.) alles im Lot, doch dann brach der EHV weg. Technische Fehler, unnötige Fouls, die Abwehr konfus, inkonsequent und löchrig, zudem wurde Emsdetten-Keeper Maurice Paske (11 Paraden) zum Albtraum für die Auer Werfer - die Gäste öffneten dem TVE die Tür zurück insSpiel. Und der nahm die Einladung dankend an, warf alles in die Waagschale und verkürzte Tor um Tor. Aus einem 17:21 (42.) wurde ein 21:21 (50.), beim 24:23 (53.) der TVE dann erstmals überhaupt vorn. Das konnte auch der starke Töpfer (13 Paraden) nicht verhindern. Am Ende Aue ideenlos und konsterniert, wohl geschockt von der (Nicht)Leistung im zweiten Durchgang. Bester Werfer war Bengt Bornhorn mit 6/4 Toren. HB

Image
EHV Aue e.V.
Ringstraße 15
08294 Lößnitz
03771 54 77 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok