Aue will sich heute Abend die Big Points in Lübeck krallen!

 

Die Chemnitzer Morgenpost mit dem Vorbericht auf das Spiel
heute Abend in Lübeck.


„Stopp!“, sagt EHV-Trainer Stephan Swat, als er darauf angesprochen wird, dass 12:12 Punkte nach zwölf Spieltagen doch zufriedenstellend sind. „Zufriedenheit ist ein Wort, dass ich nicht mag. Die Bilanz ist okay, aber durchweg zufrieden bin ich nicht, denn das würde Stillstand bedeuten. Das will ich nicht“, so der 41-Jährige.

 

Sillstand kann und will er sich nicht mit seinen EHV erlauben.
Da reicht bereits der Blick auf die Tabelle. Zwischen Platz6 (HSV Hamburg mit 13 Punkten) und Rang 17 (TV Emsdetten mit 8 Punkten) liegen ganze fünf Zähler

Dormagen, Absteiger Bietigheim und Aue als Tabellenelfter haben 12, direkt dahinter folgt Dresden mit 10. „Das ist alles so verdammt eng. Wir haben vier der letzten fünf Spiele gewonnen, aber Sicherheit bedeutet das nicht. Die Siege waren fast schon notwendig“, sagt Swat. Diese unglaubliche Dichte, nur Krefeld mit zwei Punkten ist schon weg, liegt für den Trainer vor allem an der Verkleinerung der Liga. Im Vorjahr waren es noch 20 Teams, jetzt sind es 18. „Und damit ist die Liga deutlich stärker geworden. Fast jede Mannschaft gewinnt ihre Heimspiele, da kann jeder jeden schlagen. Das ist in diesem Jahr keine Floskel. Das ist Spannung pur und genau das zeigt aber die Stärke der Liga, die ist brutal. Aber das ist auch das Schöne“, grinst Swat. Wenn er derzeit an seinem Team noch etwas zu verbessern sieht, dann sind es die Partien auf fremdem Parkett. „Da haben wir erst vier Zähler eingefahren. Da müssen wir uns steigern. Das sind in diesem Jahr die Big Points.“ Da kann er heute anfangen, Aue spielt in Lübeck. Bei einem Team, das drei Punkte hinter Aue steht. nahro

Image
EHV Aue e.V.
Ringstraße 15
08294 Lößnitz
03771 54 77 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok