Swat „Bei drei Siegen in Folge beginnt eine Serie“

 Die Chemnitzer Morgenpost mit dem Vorbericht auf die "Mutter aller Derbys"

Drei Siege hintereinander? „Oh, daran kann ich mich gar nicht erinnern“, schmunzelt EHV-Trainer Stephan Swat. Heute will er das Kunststück schaffen. In eigener Halle steht „die Mutter aller Derbys“ an, wie es die Aue selbst immer sagen. Aufsteiger Eisenach kommt. „Bei drei Siegen in Folge beginnt eine Serie, zwei sind noch keine“, grinst der 41-Jährige. Die beiden Erfolge gegen Dresden und in Hüttenberg will er nun vergolden. Doch Eisenach ist eine harte Nuss, steht auf Rang vier. „Mir war schon klar, dass Eisenach kein normaler Aufsteiger ist, der ThSV hat sich gut verstärkt, auch in der Breite“, so Swat. Die Thüringer haben daheim alles gewonnen, „auch gegen große Gegner“. Auswärts warten sie noch auf einen Sieg. „Können sie auch noch ein Stück. Wir spielen daheim, da wollen wir gewinnen“, gibt Swat sein Ziel aus. „Die Länderspielpause tat allen gut. Wir sind seit Juli immer unterwegs gewesen. Die Tage ohne Handball waren wichtig, die Frische ist wieder da. Seit Montag sind wir alle wieder voll fokussiert.“ Und genau so wichtig: Alle sind fit und brennen auf das Derby. nahro

Image
EHV Aue e.V.
Ringstraße 15
08294 Lößnitz
03771 54 77 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok