Coburg wird morgen der Marsch geblasen



Die Chemnitzer Morgenpost mit dem Vorbericht zum morgigen Heimspiel gegen HSC 2000 Coburg

Dem HSC Coburg soll morgen der Marsch geblasen werden, sportlich sowieso, aber auch abseits des Parketts. „Ab 16 Uhr spielt das Bergmannblasorchester Kurbad Schlema vor der Erzgebirgshalle.
Der absolute Höhepunkt vor Spielbeginn ist der Einmarsch der Kapelle in die Erzgebirgshalle.
Dann ertönt der Steigermarsch, begleitet von hoffentlich weit über 1500 Fans“, sagt EHV-Manager Rüdiger Jurke.
Sportlich soll es dann so weiter gehen. „Wir müssen uns für die derbe Niederlage in Dormagen revanchieren“, weiß der 56-Jährige. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Coburg gehört zu den Staffelfavoriten. Der EHV muss also 60 Minuten voll auf der Höhe sein, 40 werden erneut nicht reichen.
Bis zu dieser Spielminuten hat in Dormagen alles gepasst. Warum es in den 20 danach einen derartigen Einbruch gab, hat Trainer Stephan Swat diese Woche ausgewertet. „Die Jungs werden eine Reaktion zeigen“, ist sich Jurke sicher. nahro

Image
EHV Aue e.V.
Ringstraße 15
08294 Lößnitz
03771 54 77 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok